Innerhalb der VOLTARIS Anwendergemeinschaft Messsystem (AWG) läuft der Smart Meter Rollout nach wie vor auf Hochtouren. Dabei ist die Umsetzung der sicheren Lieferkette (SiLKe) nach den strengen BSI-Vorgaben an Lagerung und Transport eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Um die Stadtwerke-Partner dabei zu unterstützen, bietet VOLTARIS regelmäßig Schulungen zur „berechtigten Person der sicheren Lieferkette“ für Servicetechniker und Lageristen an. Durchgeführt werden diese von den geschulten VOLTARIS-Montageleitern nach dem Train-the-Trainer-Konzept. Für die SiLKe-Schulungen im Herbst vergangenen Jahres hatte VOLTARIS ein hybrides Schulungskonzept erarbeitet, das digitales Lernen und Präsenztraining kombiniert: Der Theorieteil wurde in einem Online-Seminar vermittelt, die praktische Einweisung sowie der erforderliche Abschlusstest fanden – unter stringenter Einhaltung des Sicherheits- und Hygienekonzepts – in Kleingruppen von maximal fünf Personen an den jeweiligen Standorten Maxdorf und Merzig statt.

SiLKe-Schulung komplett digital

Ende Januar wurden die SiLKe-Schulungen für mehr als 50 Lageristen und Servicetechniker der Stadtwerke-Partner erstmals komplett digital durchgeführt. Das neue Schulungskonzept wurde zuvor durch den Gateway-Hersteller abgestimmt und freigegeben. Die dreistündige Schulung bestand aus einem Theorieteil, einer praktischen Einweisung per Video und einem Abschlusstest auf der VOLTARIS E-Learning-Plattform. Ihr persönliches SiLKe-Equipment, bestehend aus pvKey (mobile Tastatur) und Token für den gesicherten Zugriff auf das SiLKe-Online-Portal, erhielten die Teilnehmer postalisch per Einschreiben.

 Videoeinweisung, Praxisbericht und Austausch

Der praktische Teil der Schulung erfolgte als moderierte Videoeinweisung, welche die beiden Schulungsleiter der VOLTARIS-Standorte Maxdorf und Merzig vorher aufgezeichnet hatten. Darin demonstrierten sie beispielsweise das Öffnen und Schließen der Safety-Box per elektronischem Einmal-Code. Im Anschluss gab es die Möglichkeit, per Chat oder Wortmeldung Fragen zu stellen. Außerdem berichteten die Schulungsleiter zu den bisher gemachten Erfahrungen und dem typischen Ablauf eines Installationstages. Direkt nach dem Praxisteil absolvierten die Teilnehmer den erforderlichen Abschlusstest auf der neuen VOLTARIS E-Learning Plattform.

Die VOLTARIS Anwendergemeinschaft Messsystem

In der Anwendergemeinschaft arbeiten sowohl kleinere und mittlere Stadtwerke als auch große Energieversorger beim Smart Meter Rollout zusammen. Die gemachten Erfahrungen werden mit allen Teilnehmern analysiert und fließen in die Prozessoptimierung ein. Für die Anwendergemeinschaft wird VOLTARIS rund 1,3 Millionen Zählpunkte im intelligenten Messstellenbetrieb betreuen, davon über 175.000 iMSys als Full-Service Dienstleitung. Parallel arbeitet der Energiedienstleister an Mehrwertdiensten, z.B. dem Submetering zur automatisierten Heizkostenabrechnung als Dienstleistung für die Wohnungswirtschaft.

VOLTARIS zieht positive Bilanz aus den Piloteinbauten intelligenter Messsysteme.

Im Online-Workshop Anfang Dezember haben die Mitglieder der VOLTARIS Anwendergemeinschaft Messsystem  die bisherigen Lessons Learned beim Smart Meter Rollout diskutiert. Zudem wurden neue Anwendungshilfen vorgestellt: Ein Montage-Handbuch für den Einbau und die Inbetriebnahme der intelligenten Messsysteme sowie Video-Tutorials zur Transparenz- und Displaysoftware (TruDi) und dem Webfrontend zur Prozessintegration.

Mobilfunkanbindung als Erfolgsfaktor beim Smart Meter Rollout

Nach den interaktiven Workshops zu den wesentlichen Prozessen und Rollout-Faktoren im Frühjahr und der Ausbildung von über 60 Teilnehmern zu „berechtigten Personen“ der sicheren Lieferkette (SiLKe) unter strenger Einhaltung des Sicherheits- und Hygienekonzepts im Herbst wurde nun ein dritter Meilenstein auf dem Weg in das intelligente Messwesen erreicht: Die Feldtestphase 1 zur Einführung der iMSys ist erfolgreich abgeschlossen worden, die Inbetriebnahme der ersten Messsysteme ist erfolgt. Die Stadtwerke-Partner können nun Messdaten empfangen, auswerten und in ihre Systeme einbinden. Bisher ist die Qualität der Messdaten gut bis sehr gut. Die größte Herausforderung liegt nach wie vor in der Mobilfunkanbindung. Um dies zu lösen, hat VOLTARIS ein Maßnahmenpaket geschnürt.

Video-Tutorials für Transparenz- und Displaysoftware (TruDi) und Webfrontend

Exklusiv für AWG-Mitglieder hat VOLTARIS Video-Tutorials entwickelt, z. B. zur Handhabung der TruDi und des Webfrontends zur Integration der neuen Prozesse des intelligenten Messstellenbetriebs in die Systemlandschaften der Stadtwerke. Die informativen Anleitungsvideos helfen den Sachbearbeitern dabei, die operativen Aufgaben schnell und effizient auszuführen. Bei Bedarf kann der VOLTARIS Projektleiter über Websessions die Bedienung des Webfrontends mit dem Projektmanager des Stadtwerkes besprechen und live üben.

Montage-Handbuch für intelligente Messsysteme

Ebenfalls neu und exklusiv für Mitglieder der AWG wurde ein Handbuch zur Installation und Inbetriebnahme der iMSys entwickelt. Es enthält die Abbildungen aller einzelnen Installationsschritte in Bild und Text sowie eine ausführliche Antennenübersicht auf mehr als 60 Seiten. Die Erfahrungen aus den bisherigen Installationen sind mit eingeflossen. Das Montagehandbuch ergänzt das Prozess- und Arbeitshandbuch, das bereits veröffentlicht und im Einsatz ist. Dieses enthält alle relevanten Prozesse des grundzuständigen Messstellenbetreibers im Rahmen des Smart Meter Rollouts – von der Mengenplanung und Zählpunktauswahl über die Beschaffung und Disposition bis hin zu Installation, Inbetriebnahme und dem Störungsmanagement.

Online-Format für SiLKe-Schulungen

Das hybride SiLKe-Schulungskonzept mit einer Mischung aus Web- und Präsenzschulung wird im Januar mit mehr als 50 Teilnehmern fortgesetzt. Auch eine reine Online-Variante ist in Planung: Die Vermittlung der Theorie, Live-Vorführungen und die Prüfung finden online statt. Das erforderliche Equipment wie PyKey und Token wird den Schulungsteilnehmern per Einschreiben zugestellt. Solange die favorisierten Präsenzveranstaltungen nicht stattfinden können, bleiben diese Konzepte die besten Alternativen. Weitere Informationen erhalten Sie beim Team Produktentwicklung und Projektmanagement.

Die Einführung der intelligenten Messsysteme bringt neue Prozesse und Systeme mit sich. Insbesondere die Umsetzung der sicheren Lieferkette der Smart Meter Gateways (SiLKe) ist dabei eine große Herausforderung für die Mitarbeiter der Bereiche Montage und Lager/Logistik. Um sie dabei zu unterstützen, hat sich VOLTARIS intensiv auf die neuen Prozesse vorbereitet: Die eigenen Montageleiter wurden bei dem Gerätehersteller PPC umfassend geschult und führen nun die Schulungen innerhalb der Anwendergemeinschaft nach dem Train-the-Trainer Konzept durch.

Hybrides Schulungskonzept

Dafür hat VOLTARIS ein Schulungskonzept erarbeitet, dass digitales Lernen und Präsenztraining ideal kombiniert: Der Theorieteil findet per Online-Seminar statt, den erforderlichen Praxis-Test legen die Teilnehmer – unter stringenter Einhaltung des Sicherheits- und Hygienekonzepts – in Kleingruppen von maximal fünf Personen an den jeweiligen Standorten in Maxdorf oder Merzig ab. Die ersten Schulungen haben nun erfolgreich stattgefunden.

Bedarf an kontinuierlicher und persönlicher Abstimmung groß

Schulungsinhalte sind die Komponenten der sicheren Lieferung, u.a. die Lagerung und der Transport der Gateways, die Arbeitsabläufe/Prozesse vor und nach der Installation, die Lagerbewirtschaftung, die Warenprüfung und -annahme sowie ein Leitfaden zur Kundenkommunikation. Nach erfolgreich abgelegtem Test erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat und ihre persönliche SiLKe Ausrüstung (Transportbox und Zubehör) für den sicheren Transport von Smart Meter Gateways. Die Stadtwerke-Partner bedauern, dass Präsenz-Veranstaltungen momentan nicht möglich sind, zeigen aber durchaus Verständnis für die Alternativen. Der persönliche Austausch untereinander ist für die Teilnehmer wichtig, gerade jetzt im laufenden Rollout. VOLTARIS wird daher auch künftig alternative Veranstaltungsformate anbieten mit der Möglichkeit, sich auch per Chat untereinander auszutauschen.

Der Smart Meter Rollout innerhalb der VOLTARIS Anwendergemeinschaft läuft auf Hochtouren. In enger Zusammenarbeit mit den Stadtwerke-Partnern werden die Prozesse exakt nach den Vorgaben des Messstellenbetriebsgesetzes geplant und ausgeführt.

Mehr zur Anwendergemeinschaft und Kontakt….

VOLTARIS macht Projektleiter fit für den Rollout

Die Mitglieder der Anwendergemeinschaft Messsystem – rund 35 EVU und Netzbetreiber – starten gut vorbereitet ins intelligente Messwesen. In speziell konzipierten Praxis-Workshops – die ersten fanden Anfang Februar an den beiden Standorten Maxdorf und Merzig statt – werden die Smart Meter Projektleiter fit gemacht für den Rollout.

Um die Projektleiter bei den operativen Rollout-Maßnahmen zu unterstützen, werden detaillierte Prozessschritte erarbeitet wie zum Beispiel die Mengen- und Auftragsplanung oder der Beschaffungsprozess. Nach Impulsvorträgen zu den aktuellen Marktentwicklungen, insbesondere zur Marktanalyse des BSI, folgt ein Praxisteil mit „learning by doing“ an vier Workstations. VOLTARIS-Spezialisten informieren zu den detaillierten Prozessabläufen des Rollouts, zur Umsetzung der sicheren Lieferkette sowie zum Web-Frontend inklusive Live-Demo und Mengenplanung. Besonderen Anklang findet bei den Teilnehmern die Möglichkeit, die Komponenten des iMSys selbst zu installieren und die Live-Montage zu simulieren.

Individuelles Arbeits- und Prozesshandbuch als Arbeitsgrundlage
Jeder Stadtwerke-Partner erhält ein von VOLTARIS entwickeltes individuelles Prozess- und Arbeitshandbuch mit ausführlichen Templates zur Projektdokumentation. Das Handbuch ist speziell für die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft entwickelt worden und dient als Arbeitsgrundlage für alle aufgestellten Prozesse im Zusammenhang mit dem Rollout intelligenter Messsysteme. Der Prozessleitfaden erläutert alle notwendigen Schritte und Parameter vom Feldtest bis hin zum operativen Rollout inklusive Templates und ausführlichen Checklisten und wird von VOLTARIS dynamisch an die sich ändernden Markt- und Rahmenbedingungen angepasst.

Teilnahme an der Anwendergemeinschaft noch möglich
Innerhalb der Anwendergemeinschaft Messsystem arbeitet VOLTARIS mit rund 35 Stadtwerke-Partnern strukturiert an der Gestaltung des intelligenten Messstellenbetriebs und ebnet den Weg zum operativen Rollout. Die teilnehmenden Stadtwerke starten nun zeitnah mit den ersten Test-Einbauten, um dann von den Pilotinstallationen direkt zum operativen Rollout übergehen zu können. So werden die neuen Prozesse eingeübt und Erfahrungen gesammelt.Wer den Rollout als Chance begreift, wird beim Einbau der intelligenten Messsysteme nun zügig vorgehen und ihn mit lohnenden Mehrwertdiensten wie zum Beispiel Submetering kombinieren.

Die Anwendergemeinschaft ist auch für weitere Stadtwerke und Netzbetreiber offen.

Smart Meter Rollout und Gateway-Administration

Projektworskhops im Februar zu Prozessen, Sicherer Lieferkette und Komponenten des intelligenten Messsystems

Endlich ist es soweit! Am 19. Dezember 2019 hat das dritte Gateway (EMH Metering) die Zertifizierung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhalten.

Nachdem im Vorfeld die Geräte der Hersteller PPC und Sagemcom Dr. Neuhaus zertifiziert worden sind, haben nun Gateways von drei unterschiedlichen Herstellern die BSI-Zertifizierung erhalten. Damit ist eine zentrale Anforderung aus dem Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) erfüllt und der flächendeckende Rollout intelligenter Messsysteme kann beginnen.

Für die grundzuständigen Messstellenbetreiber startet der Pflicht-Rollout jedoch erst nach der Markterklärung, in der das BSI nach § 30 MsbG auf Basis einer Marktanalyse die Feststellung der technischen Möglichkeit erklärt. Wir erwarten diese Ende Januar 2020.

VOLTARIS startet im Januar gemeinsam mit den Stadtwerke-Partnern den Feldtest zur Einführung der intelligenten Messsysteme. Ziel ist es, die gemeinsame Felderfahrung zu nutzen, um Gateway-Administration und Messdatenaufbereitung in das Betriebsmodell, die Systeme und die Prozesse zu integrieren, so dass mit dem operativen Rollout gestartet werden kann. Parallel werden Mehrwertdienste – insbesondere das Submetering – weiterentwickelt.

Für den Feldtest wurden geeignete Messlokationen ausgewählt, die als Feldtestanlagen fungieren. Auch der Bedarf an Smart Meter Gateways, Basiszählern und Zubehör für das Jahr 2020 wurde bereits festgelegt und der Beschaffungsprozess angestoßen.

In den Projekt-Workshops Anfang Februar erarbeiten die Teilnehmer der Anwendergemeinschaft weitere Prozessschritte wie zum Beispiel die Mengen- und Auftragsplanung oder den Beschaffungsprozess. Dazu erhält jeder Stadtwerke-Partner ein von VOLTARIS entwickeltes Projekthandbuch mit ausführlichen Templates zur Projektdokumentation.

Anwendergemeinschaft Messsystem orientiert sich an FNN-Testphase

Mehr als 60 Teilnehmer diskutierten Ende November beim Workshop der Anwendergemeinschaft die nächsten Schritte im intelligenten Messstellenbetrieb. Neben dem Update zu den Entwicklungen im Messwesen und der Qualitätssicherung der Smart Meter Gateways standen auch die Anforderungen an den wettbewerblichen Messstellenbetreiber sowie die neuen digitalen Geschäftsfelder einer cloudbasierten Energiewirtschaft auf dem Programm. Der Schwerpunkt der Veranstaltung lag auf der konkreten Planung des Feldtests zur Einführung der intelligenten Messsysteme (iMSys), ergänzt durch die Vorstellung des VOLTARIS Submetering-Konzeptes.

In Kürze werden die noch ausstehende Smart Meter Gateway-Zertifizierung und die unmittelbar folgende Marktanalyse des BSI erwartet. Innerhalb der Anwendergemeinschaft starten im Januar die Feldtests zur Einführung der iMSys. Dazu wird VOLTARIS gemeinsam mit den Stadtwerke-Partnern geeignete Messlokationen auswählen, die als Feldtestanlagen fungieren. Auch der Bedarf an Smart Meter Gateways, Basiszählern und Zubehör für das Jahr 2020 muss nun schon festgelegt werden, will man rechtzeitig für den Umbau der ersten Anlagen gewappnet sein.

Umsetzung der sicheren Logistikkette

VOLTARIS unterstützt die Kunden nicht nur bei der Geräteauswahl und -beschaffung, sondern bei der Umsetzung aller Prozesse des intelligenten Messstellenbetriebs wie zum Beispiel der sicheren Logistikkette. VOLTARIS folgt dabei zunächst dem vom Hersteller PPC vorgestellten Konzept. Die Montageleiter wurden bei PPC intensiv geschult. Anfang 2020 werden Praxis-Schulungen angeboten, die Monteure und Techniker befähigen, die Anforderungen der sicheren Logistikkette zu erfüllen. Zudem ist VOLTARIS in einem FNN-Expertenteam engagiert, in dem Hersteller und Anwender gemeinsam an der Standardisierung einer herstellerunabhängigen sicheren Logistikkette arbeiten.

Mehrwertdienste stehen 2020 im Fokus der Produktentwicklung

Die Einführung der iMSys ermöglicht den Energievertrieben innovative neue Produktangebote. Die Stadtwerke können hier ihre iMSys-Infrastruktur als Datenplattform für eine Vielzahl von Energiedienstleistungen einsetzen. Interessant ist dabei insbesondere die automatisierte Heizkostenabrechnung als Dienstleistung für die Wohnungswirtschaft. VOLTARIS treibt daher die Entwicklung von Mehrwertdiensten wie Mehrspartenauslesung und Submetering intensiv voran und bietet die Lösungen als White-Label-Produkte an.

VOLTARIS Gerätemanagement für Zähler und Messeinrichtungen

VOLTARIS schult Stadtwerke-Partner zur Umsetzung der SiLKe

Die vom BSI vorgegebene sichere Logistikkette der Gateways stellt eine weitere Hürde auf dem Weg ins intelligente Messwesen dar. Die Umsetzung der Anforderungen bringt Kosten mit sich, die bislang in der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung der Stadtwerke nicht vorgesehen waren.

Um den Logistikprozess der Smart Meter Gateways so sicher wie möglich zu gestalten und um Manipulationen an den Geräten zu verhindern, hat das BSI hohe Anforderungen an den sicheren Umgang mit den Gateways definiert. Die Vorgaben gelten von der Produktion bis hin zur Montage beim Endkunden. Hersteller und Messstellenbetreiber sind demnach verpflichtet, umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen umzusetzen, um die Integrität der Gateways auf dem gesamten Lieferweg zu sichern.

VOLTARIS bietet innerhalb der Anwendergemeinschaft Messsystem demnächst passende Praxis-Schulungen an, um die Stadtwerke-Partner bei der Umsetzung zu unterstützen: sowohl für die Umsetzung der sicheren Logistikkette als auch für die Installation und Inbetriebnahme der intelligenten Messsysteme. Zunächst folgen wir dabei dem von PPC vorgestellten Konzept zur sicheren Logistikkette. Zudem sind wir in einem FNN-Expertenteam engagiert, in dem Hersteller und Anwender gemeinsam an der Standardisierung einer herstellerunabhängigen sicheren Logistikkette arbeiten.