Anwendergemeinschaft Messsystem orientiert sich an FNN-Testphase

Mehr als 60 Teilnehmer diskutierten Ende November beim Workshop der Anwendergemeinschaft die nächsten Schritte im intelligenten Messstellenbetrieb. Neben dem Update zu den Entwicklungen im Messwesen und der Qualitätssicherung der Smart Meter Gateways standen auch die Anforderungen an den wettbewerblichen Messstellenbetreiber sowie die neuen digitalen Geschäftsfelder einer cloudbasierten Energiewirtschaft auf dem Programm. Der Schwerpunkt der Veranstaltung lag auf der konkreten Planung des Feldtests zur Einführung der intelligenten Messsysteme (iMSys), ergänzt durch die Vorstellung des VOLTARIS Submetering-Konzeptes.

In Kürze werden die noch ausstehende Smart Meter Gateway-Zertifizierung und die unmittelbar folgende Marktanalyse des BSI erwartet. Innerhalb der Anwendergemeinschaft starten im Januar die Feldtests zur Einführung der iMSys. Dazu wird VOLTARIS gemeinsam mit den Stadtwerke-Partnern geeignete Messlokationen auswählen, die als Feldtestanlagen fungieren. Auch der Bedarf an Smart Meter Gateways, Basiszählern und Zubehör für das Jahr 2020 muss nun schon festgelegt werden, will man rechtzeitig für den Umbau der ersten Anlagen gewappnet sein.

Umsetzung der sicheren Logistikkette

VOLTARIS unterstützt die Kunden nicht nur bei der Geräteauswahl und -beschaffung, sondern bei der Umsetzung aller Prozesse des intelligenten Messstellenbetriebs wie zum Beispiel der sicheren Logistikkette. VOLTARIS folgt dabei zunächst dem vom Hersteller PPC vorgestellten Konzept. Die Montageleiter wurden bei PPC intensiv geschult. Anfang 2020 werden Praxis-Schulungen angeboten, die Monteure und Techniker befähigen, die Anforderungen der sicheren Logistikkette zu erfüllen. Zudem ist VOLTARIS in einem FNN-Expertenteam engagiert, in dem Hersteller und Anwender gemeinsam an der Standardisierung einer herstellerunabhängigen sicheren Logistikkette arbeiten.

Mehrwertdienste stehen 2020 im Fokus der Produktentwicklung

Die Einführung der iMSys ermöglicht den Energievertrieben innovative neue Produktangebote. Die Stadtwerke können hier ihre iMSys-Infrastruktur als Datenplattform für eine Vielzahl von Energiedienstleistungen einsetzen. Interessant ist dabei insbesondere die automatisierte Heizkostenabrechnung als Dienstleistung für die Wohnungswirtschaft. VOLTARIS treibt daher die Entwicklung von Mehrwertdiensten wie Mehrspartenauslesung und Submetering intensiv voran und bietet die Lösungen als White-Label-Produkte an.