VOLTARIS stellt Display-Software TRuDI für iMSys in Privathaushalten bereit – Prüfung durch PTB erfolgreich

Transparenz bei der Strommessung – PTB geprüft

Der Arbeitskreis BundesDisplay hat mit TRuDI eine Transparenz- und Display-Software für intelligente Messsysteme in Privathaushalten entwickelt. Nach sechsmonatiger Entwicklungsphase und Prüfung durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) steht TRuDI  jetzt zur Verfügung. TRuDI steht als betriebssystemunabhängige Open-Source-Software zur Verfügung, wobei die Wartung und Pflege der Software weiterhin durch die Unternehmen des Arbeitskreises BundesDisplay erfolgt.

VOLTARIS wird die Software testen und im Rahmen der Einführung der intelligenten Messsysteme den Mitgliedsunternehmen der Anwendergemeinschaft Messsystem zur Verfügung stellen. Die Kunden – sowohl die grundzuständigen als auch die wettbewerblichen Messstellenbetreiber – erfüllen damit

  • die Auflagen der Messwertverwender in der Bauartzulassung der Smart Meter-Gateways
  • die Vorgaben des Mess- und Eichgesetzes und
  • die Vorgaben des Messstellenbetriebsgesetzes.

TRuDI ermöglicht dem Endverbraucher die einheitliche, herstellerübergreifende Visualisierung seiner Verbrauchsdaten und die einfache Rechnungsprüfung. Neben der Display-Funktion, auf der die im Gateway gespeicherten Messwerte angezeigt werden, steht auch eine Transparenz-Funktion zur Verfügung. Der Endverbraucher kann somit  einen beim Lieferanten gebildeten Tarif lokal nachrechnen die Rechnungsdaten überprüfen.

Hintergrund der Entwicklung der Display-Software TRuDI ist die Vorgabe des Mess- und Eichgesetzes, die Rechnungen für den Endverbraucher nachvollziehbar zu machen. Auch die Anforderungen des Messstellenbetriebsgesetzes und des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) werden mit TRuDI erfüllt.

Lesen Sie für weiterführende Informationen die Pressemeldung der PTB.